Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)

Anforderungen an barrierefreie Webseiten und Apps

Diese Seite informiert darüber, welche Anforderungen öffentliche Stellen einhalten müssen. Sollte Ihnen etwas fehlen oder nicht verständlich sein, sprechen Sie uns gern an.

Um Beratung und Schulung an Ihren Bedürfnissen auszurichten, sind wir an Ihren Erfahrungen interessiert, besonders in Bezug auf den weiter unten beschriebenen Feedback-Mechanismus. Dies betrifft zum Beispiel folgende Fragen:

  • Betreuung des Feedback-Mechanismus und der Erklärung zur Barrierefreiheit: Welche Funktionseinheit (Abteilung/Fachbereich/Person) ist bei Ihrer öffentlichen Stelle dafür zuständig?
  • Welche drei Barrieren werden bei Ihnen am häufigsten gemeldet?
  • Haben Sie hierzu Lösungen entwickelt?

Auch zu anderen Aspekten der Barrierefreiheit von Webseiten und Apps sowie Dokumenten möchten wir Ihre Erkenntnisse einsammeln. Sind zum Beispiel bestimmte Anforderungen für Sie nur sehr schwer umsetzbar und aus welchem Grund? Anmerkungen können Sie uns regelmäßig, zum Beispiel einmal jährlich, per E-Mail an bfit-sachsen@dzblesen.de übermitteln. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Rückmeldungen.

Wo befindet sich die Erklärung?

Webseiten benötigen eine Erklärung zur Barrierefreiheit, die von der Startseite und jeder Unterseite aus erreichbar ist. Die Erklärung ist in der Regel eine eigene Unterseite, die wie das Impressum oder ähnliches über den Kopf- bzw. Fußbereich einer Seite verlinkt ist.

Für Apps kann die zugehörige Erklärung entweder in die Erklärung auf der Webseite integriert sein. Hilfreich ist es in diesem Fall, wenn die Erklärung aus der App heraus verlinkt ist. Alternativ kann die Erklärung an der Stelle des Herunterladens der App veröffentlicht werden. Dies ist meist der zugehörige App-Store des Betriebssystems. Es kann auch eine Webseite sein, wenn die App-Installationsdatei dort zum Download angeboten wird.

Inhalte der Erklärung

Die Erklärung enthält vor allem folgende Inhalte:

  • Stand der Barrierefreiheit:
    • Nicht barrierefreie Inhalte mit Angabe des Grundes benennen
    • Eventuell vorgesehene barrierefreie Alternativen werden genannt
    • Falls weitere Hilfsmittel für die Barrierefreiheit angeboten werden, z. B. eine Vorlese-Anwendung, dann wird beschrieben, wie man das Hilfsmittel verwendet.
  • Feedback-Mechanismus: Elektronische Kontakt-Möglichkeit (z. B. Formular, E-Mail-Adresse), damit der Nutzer Barrieren melden kann bzw. Informationen in barrierefreier Form erfragen kann. Die öffentliche Stelle soll in angemessener Frist reagieren, in der Regel innerhalb von vier Wochen.
  • Verlinkung der Durchsetzungsstelle: Dem Nutzer wird beschrieben, dass er sich bei ausbleibender zufriedenstellender Antwort auf sein Feedback an die Durchsetzungsstelle wenden kann. Zugehörige Kontaktangaben werden aufgeführt. Durchsetzungsstelle in Sachsen ist der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Die Erklärung zur Barrierefreiheit ist mindestens jährlich zu aktualisieren. Das Datum der letzten Aktualisierung muss in der Erklärung enthalten sein. Sie können für Ihre Webseite die nachfolgende Mustererklärung verwenden und die Platzhalter durch eigene Inhalte ersetzen:

Muster Erklärung zur Barrierefreiheit (Word – docx)

Folgende Richtlinien und Normen sind in Sachsen verpflichtend:

Webseiten:

Apps:

Dokumente:

Es wird empfohlen, auf Webseiten Informationen in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache bereitzustellen. Um eine Verpflichtung handelt es sich in Sachsen nicht. Die Informationen können vor allem folgende Inhalte berücksichtigen:

  • Beschreibung der wesentlichen Inhalte des Webauftritts
  • Hinweise zur Navigation
  • Erläuterung der Erklärung zur Barrierefreiheit
  • Falls weitere Angebote in Deutscher Gebärdensprache oder Leichter Sprache auf dem Webauftritt bestehen, sollte darauf hingewiesen werden, z. B. wie man diese Angebote findet