Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)

Aufgaben der Überwachungsstelle

Die Tätigkeit der Überwachungsstelle Sachsen ist in § 4 Absatz 1 Satz 2 Barrierefreie-Websites-Gesetz festgelegt. Details dazu finden Sie auf dieser Seite.

Es wird kontrolliert, ob die Webseiten (auch Intranets, Extranets), die Apps sowie jeweils enthaltene Dokumente die Anforderungen erfüllen. Dafür werden zwei verschiedene Überwachungsmethoden in bestimmten Zeiträumen angewandt. Innerhalb eines Zeitraums werden Stichproben gezogen.

Vereinfachte Überwachung

Mit dieser ersten Methode wird eine schnelle Prüfung vorgenommen, welche stichprobenartig auf vorhandene Fehler prüft. Zur Auswahl der reduzierten Zahl von Prüfkriterien werden folgende Nutzergruppen einbezogen:

  • Ohne Sehvermögen
  • Mit eingeschränktem Sehvermögen
  • Ohne Wahrnehmung von Farben
  • Ohne Hörvermögen
  • Mit eingeschränktem Hörvermögen
  • Ohne Sprechvermögen
  • Mit eingeschränkter manueller Fähigkeit / Kraft
  • Anfälligkeit für fotosensitive Anfälle
  • Mit eingeschränkter Kognition (geistiger Fähigkeit)

Die vereinfachte Überwachung wird vorläufig nur für Webseiten durchgeführt.

Eingehende Überwachung

Diese zweite Methode beinhaltet eine vollständige bzw. repräsentative Prüfung der Webseiten und Apps sowie der enthaltenen Dokumente. Das bedeutet, es werden alle relevanten Prüfkriterien angewandt. Innerhalb des Webauftritts werden die Startseite und Unterseiten betrachtet, welche von ihrer Wichtigkeit und ihren Inhalten stellvertretend für den ganzen Webauftritt stehen.

Überwachungszeitraum

Ein Überwachungszeitraum entspricht in der Regel einem Kalenderjahr (01.01. bis 22.12.). Eine Ausnahme bildet der erste Überwachungszeitraum: Für Webseiten läuft dieser über zwei Jahre (01.01.2020 bis 22.12.2021), für Apps über sechs Monate (23.06.2021 bis 22.12.2021).

Stichprobe überprüfter Webseiten, Apps

Die Auswahl der überwachten Webseiten und Apps für einen Überwachungszeitraum erfolgt anhand mehrerer Kriterien:

  • Ausgewogenheit Verwaltungsebenen:
    • Regional (Land Sachsen, Landkreise, kreisfreie Städte)
    • Lokal (Gemeindeverbände bzw. Verwaltungsverbände, Gemeinden)
    • Sonstige Einrichtungen
  • Ausgewogenheit der Dienstleistung, z. B. Gesundheitswesen, Bildung, Freizeit und Kultur usw.
  • Ausgewogenheit verschiedener Betriebssysteme bei Apps (z. B. iOS, Android)
  • Einbeziehung der Meinung von Verbänden, die Menschen mit Behinderungen vertreten

Die gezogene Stichprobe umfasst sowohl Wiederholungsprüfungen aus dem vergangenen Überwachungszeitraum als auch Prüfungen zuvor nicht geprüfter Webseiten und Apps.

Die Überwachungsstelle berät die öffentlichen Stellen zur barrierefreien Gestaltung. Genauere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Beratungsangebots.

Die Überwachungsstelle Sachsen bereitet einen Bericht zur Tätigkeit vor. Die Berichte aller Bundesländer werden von der Überwachungsstelle des Bundes zu einem Bericht zusammengefügt und an die EU-Kommission übermittelt. Dies geschieht alle drei Jahre, erstmals Ende 2021. Der Bericht umfasst unter anderem folgende Inhalte:

  • Beschreibung sowie Ergebnisse der Überwachung und der durchgeführten Tätigkeit
  • Zusammensetzung der Stichprobe überprüfter Webseiten, Apps
  • Beschreibung der Einbeziehung von Organisationen, die Menschen mit Behinderungen vertreten