Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)

Aktuelles

Am 4. Januar 1809 wurde Louis Braille geboren // 06.01.2020

Im Jahr 1825 entwickelte Louis Braille mit 16 Jahren eine tastbare Schrift, die blinden Menschen das Lesen und Schreiben und damit Zugang zu schriftlicher Information ermöglichte. Seine Schrift konnte sich zunächst nicht durchsetzen und so blieb ihm Zeit seines Lebens eine Anerkennung versagt. Seit 2001 wird jährlich am Geburtstag Louis Brailles der Welt-Braille-Tag gefeiert, der Erfinder der Blindenschrift geehrt und auf die Bedeutung seiner Schrift hingewiesen.

Auch heute noch müssen Betroffene trotz erheblicher technischer und sozialer Fortschritte immer wieder auf Barrierefreiheit, Chancengleichheit und Inklusion aufmerksam machen. So war die Umsetzung des Marrakesch-Vertrages ein langwieriger Prozess mit vielen Hürden. Und die daraus erforderlichen Änderungen im deutschen Urheberrechtsgesetz bilden nun endlich die gesetzliche Grundlage für mehr und neue Literaturangebote, die leichter barrierefrei aufbereitet, verliehen und international ausgetauscht werden können.

Louis Brailles Blindenschrift lebt auch im 21. Jahrhundert, im Zeitalter der Digitalisierung, des Internets und der Smartphones, weiter. Neue Technologien verdrängen seine tastbare Schrift nicht, sie ergänzen sie vielmehr.

 

Zurück zu Aktuelles