Start Im dzb lesen neu anmelden!

Suchergebnisse

Ihre Suche nach Autor: "stefan zweig", in Voll- und Kurzschrift, ohne enthaltene Titel ergab 25 Treffer.

Zweig, Stefan:
Amok : Novelle einer Leidenschaft.

S. Fischer, 1950.
Stefan Zweigs Phantastische Nacht stellt die wohl feinste Sammlung, literarischer Erotik dar. Feinfühlig und präzise amüsiert Stefan Zweig den Leser durch Erotik. Menschliche Beweggründe, ihre innersten Empfindungen und vielschichtigen Wahrnehmungen der Umwelt werden von Stefan Zwei analytisch und präzise beschrieben.
1 Band, Kurzschrift, (produziert in Marburg), BNA 2175

Zweig, Stefan:
Der Amokläufer :

Brief einer Unbekannten. Novellen einer Leidenschaft.
S. Fischer, 1950.
Die Gestalten dieser Novellen sind vom Autor als oberflächliche Charaktere gezeichnet, die sich durch ihr leidenschaftliches Temperament selbst in seltsamste Umstände bringen.
1 Band, Kurzschrift, (produziert in Marburg), BNA 2174

Zweig, Stefan:
Angst : Novelle.

Reclam, 1958.
Ein Ehekonflikt, hervorgerufen durch bürgerliche Vorurteile.
1 Band, Kurzschrift, (produziert in Leipzig), BNA 2459

Zweig, Stefan:
Die Augen des ewigen Bruders : eine Legende.

Insel-Verlag, o.J.
Stefan Zweig entführt den Leser ins alte Indien und gewährt einen Einblick in das Leben des Viratas. Das Leben des indischen Weisen wird beleuchtet und Weisheiten des indischen Kontinents werden thematisiert. Es ist eine Herausforderung dem Leben des unbekannten Herrschers Virata zu folgen.
1 Band, Kurzschrift, (produziert in Marburg), BNA 443

Zweig, Stefan:
Brennendes Geheimnis : Erzählung.

Insel-Verlag, o.J.
Mit 12 Jahren lebt Edgar am Rand seiner Kindheit. Er fühlt sich von den Erwachsenen belogen, wenn sie sich auf das konzentrieren, was ihm noch verschlossen bleibt und um so stärker als Geheimnis in ihm brennt.
1 Band, Kurzschrift, (produziert in Marburg), BNA 721

Zweig, Stefan:
Clarissa : ein Romanentwurf.

S. Fischer, 1990.
Beschrieben wird das Leben Clarissa Schuhmeisters, der Tochter eines österreichischen Offiziers, die durch Kriegs- und Nachkriegszeit um ihr Glück gebracht wird. Sie ist Mitarbeiterin eines bekannten Wiener Nervenarztes. Auf einem Kongress begegnet sie dem französischen Lehrer Leonard. Sie verlieben sich, aber ihre Liebe wird bei Ausbruch des Krieges 1914 schlagartig außer Kraft gesetzt, sie müssen sich trennen. Das Kind, das sie erwartet, hat plötzlich einen Feind zum Vater.
2 Bände, Kurzschrift, (produziert in Leipzig), BNA 8397

Zweig, Stefanie:
... doch die Träume blieben in Afrika : Roman.

Langen Müller, 1998.
Der in Kenia aufwachsende Rechtsanwalt und Notar Paul Merkel erstickt am grauen Einerlei Deutschlands. In der größten Krise seines Lebens begibt sich der Fünfzigjährige auf eine schicksalhafte Safari. – Ein großer Roman, erfüllt von der Poesie, der Natur, den Farben und Düften Afrikas, spannend und von bezwingender Sprachkraft.
3 Bände, Kurzschrift, (produziert in Leipzig), BNA 9045

Zweig, Stefanie:
Nirgendwo in Afrika [I] : Roman.

Fortsetzung: Irgendwo in Deutschland.
Heyne, 1997.
Stefanie Zweig wanderte 1938 mit ihren Eltern nach Kenia in Ostafrika aus und erlebte ihre Kindheit dort auf einer Farm. 1947 kehrte ihre Familie nach Deutschland zurück.
4 Bände, Kurzschrift, (produziert in Paderborn), BNA 9116

Zweig, Stefan:
Joseph Fouché : Bildnis eines politischen Menschen aus der napoleonischen Zeit.

Bermann-Fischer, 1948.
Die Biografie des Polizeiministers Napoleons, Joseph Fouché (1759 bis 1820), ein politischer Opportunist ersten Ranges. Fouché wird Priesterlehrer ohne das Gelübde zu leisten, schließt sich dann der Revolution an. Er votiert als Abgeordneter der Nationalversammlung für den Tod des abgesetzten Ludwigs XVI. und erlangt traurige Berühmtheit als Henker von Lyon und Plünderer der Kirchen. Doch als sich der Wind wendet, sagt er sich ohne Skrupel von seinen früheren Überzeugungen los …
2 Bände, Kurzschrift, (produziert in Marburg), BNA 14828

Zweig, Stefan:
Der Kampf mit dem Dämon : Hölderlin, Kleist, Nietzsche.

Insel-Verlag, 1928.
Hölderlin, Kleist, Nietzsche – drei Außerordentliche, denen sich Stefan Zweig als »Psychologe aus Leidenschaft, Gestalter aus gestaltendem Willen« zutiefst verbunden fühlte. Unverstanden von ihrer Generation, enden alle drei »vorzeitig in einer furchtbaren Verstörung des Geistes, einer tödlichen Trunkenheit der Sinne, in Wahnsinn oder Selbstmord.« Sigmund Freud rühmte Stefan Zweigs »Vollkommenheit der Einfühlung« in Wesen, Charakter und Gedankenwelt schöpferischer Menschen.
3 Bände, Kurzschrift, (produziert in Leipzig), BNA 556

neue Suche

Nach oben springen